Skip to main content

Regenwassertonne – Der große Ratgeber

Sie suchen die passende Regenwassertonne für Ihren Garten? Dann sind Sie hier genau richtig. Sie können sich dazu über die verschiedenen Formen und Größen informieren, Tipps holen oder auch einfach nur mal ein paar weitere Anregungen für Ihren Garten geben lassen.

Verschiedene Formen und Varianten der Regenwassertonne

Klar, eine Regenwassertonne soll in erster Linie das Regenwasser sammeln. Damit diese Tonne jedoch ästhetisch zum Garten passt oder sich nicht zu sehr mit der Umgebung beißt, gibt es Regenwassertonnen in unterschiedlichsten Varianten. Es muss nicht immer die klassische grüne und runde Regentonne sein. Vielfach bietet sich ein unauffälliger Wandtank an, der sich gut in die Umgebung einfügt oder ein Regenfass, das aufgrund der besonderen Ästhetik punkten kann. Diese meist aus Kunststoff bestehenden Regenfässer ahmen wunderbar die Optik eines alten und rustikalen Weinfasses nach, was nebenbei noch ein wunderschönen dekorativen Aspekt in Ihren Garten bringt.

Regentonne rund

Regentonne eckig

Regentonne Weinfass

Regentonne Amphore

 

Regenwassertone Säulentank

Regenwassertonne Wandtank

Wozu braucht man eine Regenwassertonne?

Bevor man sich einen Regentonne kaufen möchte, fragt man sich natürlich nach dem Warum:

  • Warum sollte man sich eine Regentonne kaufen?
  • Bringt eine Regenwassertonne wirklich etwas?
  • Hat man von der Regenwassertonne abgesehen von dem kostenlosen Gießwasser noch einen anderen Vorteil?

Die Antwort auf die Fragen ist je nach Ausgangssituation immer ein wenig anders. Der wohl wichtigste Grund für den Kauf einer Regentonne ist sicherlich, dass man dadurch ganz automatisch und kostenlos Wasser zum Gießen bekommt. Es ist daher auch für jeden mit Haus und/oder Garten empfehlenswert, sich eine Regentonne zu kaufen. Dabei sollte man auch betonen, dass das Regenwasser natürlich ohne Regenwassertonne sowieso auf das Dach, fällt aber ohne Regentonne ungenutzt im Boden versickert, was an sich sehr schade ist. Warum sollte man nicht das nutzen, was man sowieso schon kostenlos bekommt? Auch wenn eine Regenwassertonne eine Anfangsinvestition darstellt, so refinanziert sie sich eigentlich recht schnell. Für viele stellt eine solche Tonne neben den praktischen Vorzügen auch ein optisch ansprechendes Accessoire im Garten dar, was diesen ein bisschen aufhübschen soll. Allerdings muss man bei solchen Varianten auch meistens etwas mehr Geld einplanen.

Wie funktioniert eine Regentonne?

Das Prinzip der Regenwassertonne ist eigentlich recht simpel. Das Regenwasser fällt auf das Dach und wird über die Dachrinne in ein entsprechendes Fallrohr weitergeleitet. Diese sind meisten an den Ecken von Häusern angebracht und befördern das Regenwasser in Richtung Regenwassertonne. Bevor es sich dort aber ansammeln kann, muss es zuerst den Regenwassersammler oder Regenwasserdieb passieren (die Bezeichnungen variieren bei diesem kleinen Teil). Dieser stellt im Prinzip eine Art Filter dar, der einerseits den Unrat wie Dreck oder Blätter aus der Dachrinne vom Regenwasser trennt und andererseits dafür sorgt, dass die Regentonne nicht überlaufen kann. Allerdings muss man hier erwähnen, dass diese Teile nicht immer vorhanden sind. Ein Regenwasserdieb ist aber dennoch eine sehr sinnvolle Anschaffung, die gleich mit besorgt werden sollte, wenn man sich eine Regentonne kaufen möchte.

Eine Regentonne kaufen – Was muss man beachten?

Obwohl sich das Thema „Regenwassertonne“ eigentlich ziemlich trivial anhört, so gibt es dennoch einige Dinge zu beachten bzw. zu berücksichtigen. Dabei handelt es sich natürlich um einfachere Dinge, die dann aber auch mal gerne übersehen oder beim Kauf vergessen werden.

Was kostet eine Regentonne?

Wenn man sich eine Regentonne kaufen möchte, dann stellt man sich natürlich auch die Frage nach dem Preis. Dieser kann allerdings von eigenen Vorlieben, dem Modell der Regenwassertonne, der Größe, dem Material und vielen anderen Faktoren abhängen. Grundsätzlich gibt es bereits schlichte Regenwassertonnen für unter 100 Euro. Diese sind optisch nicht sonderlich ansprechend und bestehen in aller Regel aus Kunststoff. Ebenso ist das Volumen in diesem Preisbereich meist recht gering, eignet sich daher aber wunderbar für sehr kleine Gärten oder einfach Dächer mit mehreren Anschlussmöglichkeiten.

Der wohl typischste Preis liegt zwischen 100 und 200 Euro. Leute, die sich eine neue Regentonne kaufen möchten, finden hier auch die meiste Auswahl und können so sehr einfach zwischen verschiedensten Designs, Materialien und auch Größen auswählen. Bereiche über 200 Euro werden in der Regel nur bei größeren Gärten, ambitionierten Hobby- oder Profigärtnern bzw. optisch ausgefalleneren Varianten berührt. Allerdings findet man hier auch meistens die wunderschönen Modelle der sonst so schlichten Regenwassertonne. Eine mediterrane Amphore kann beispielsweise den Garten schon um einiges aufwerten.

Wie groß muss die Regentonne sein?

Die optimale Größe der Regenwassertonne wird entgegen der landläufigen Meinung eigentlich über die konkrete Niederschlagsmenge für eine bestimmte Region und die Fläche, auf die dieser Niederschlag fällt („Projizierte Dachfläche“) berechnet. Wie das genau funktioniert erfahren Sie hier.

Fall Sie aber keine Lust auf eine genaue Berechnung haben, dann können Sie aber auch getrost eine Standard-Regenwassertonne wählen. Diese meisten decken die typischen Größen für durchschnittliche Häuser ab. So sind Regenwassertonnen mit einem Volumen von 200-300 Liter bzw. 300-400 Liter für einen typischen Privatgebrauch meistens ausreichend. Ambitioniertere Gärtner greifen teilweise schon mal auf einen 500 l bzw. sogar 1000 l  Wassertanks bzw. Regenwassertanks zurück, um erstens mehr speichern zu können und zweitens natürlich den Gießbedarf oder generellen Regenwasser-Bedarf zu decken.

Wir empfehlen jedoch bestenfalls gleich zwei Regenwassertonnen aufzustellen, da Ihr Dach schließlich auch zwei Dachschrägen hat und Sie nur so, das ganze Regenwasser auch auffangen können. Wenn Sie Wasser zudem ein wenig länger speichern wollen und ev. sogar nicht nur für das Gießen, sondern auch beispielsweise für die Toiletten-Spülung verwenden wollen, dann empfehlen sich größere Tonnen oder sogar Wassertanks bzw. Zisternen, die in der Erde vergraben oder im Keller installiert werden und somit ein längeres und umfassenderes Speichern ermöglichen.

Die verschiedenen Regenwassertonnen Arten

Auch wenn man bei einer klassischen Regenwassertonne eher an die typische runde Form in der Farbe Grün denkt, so gibt es doch wesentlich mehr Varianten auf dem Markt. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in diesen Kategorien: Form, Material, Farbe und Größe

Farbe

  • Regentonne anthrazit
  • Regentonne grau
  • Regentonne grün
  • blaue Regentonne

Größe

Welches Material ist gut?

Grundlegend gibt es zwei verschiedene Arten von verwendeten Materialien. Beide haben vor und Nachteile, wie Sie nachfolgend sehen werden:

Regentonne Holz

  • rustikale Optik
  • Nachhaltigkeit (ökologischer Gedanke)
  • witterungsempfindlich
  • teilweise kompliziertere Installation

Regentonne Kunststoff

  • Witterungsbeständigkeit
  • Gewicht und Stabilität
  • Nachhaltigkeit
  • ggf. Optik

Regenwassertonnen Ratgeber

Eine Regenwassertonne stellt eine kostengünstige Alternative für die Bewässerung der Pflanzen im Garten da. Doch ebenso kann man mit einer solchen den Garten stilistisch etwas aufwerten. Nicht nur Profigärtner können von einem solchen Modell profitieren, sondern eigentlich jeder mit einem Garten oder Haus. In den folgenden Ratgeber zur Regenwassertonne möchten wir Ihnen einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Kriterien geben, die vor allem nach dem Kauf eine Rolle, besonders bei der täglichen Benutzung, spielen.

Regenwassertonne sicher aufstellen

Schon bei dem Aufstellen der Regenwassertonne kann man zahlreiche Fehler machen. Diese könnte man unter Umständen später sehr bereuen wenn diese Tonne mal voll mit Wasser ist und dann entweder umfällt oder sich nicht mehr verrücken lässt. Daher sollten Sie ein paar Punkte beachten, die wir in unserem Regentonne sicher aufstellen Ratgeber zusammengestellt haben.

Regentonne frostsicher machen

Eine volle Regenwassertonne ist im Winter immer eine gewisse Gefahr und auch wenn viele Hersteller mit „frostsicher“ werben, so ist dies doch oft nicht der Fall. Dementsprechend sollten Sie einige Maßnahmen ergreifen bevor der erste richtige Frost kommt. Diese finden Sie in unserem Regentonne frostsicher machen Ratgeber.

Wie muss man eine Regentonne anschließen?

Um eine Regentonne anzuschließen, brauchen Sie grundsätzlich drei verschiedene Dinge. Neben der eigentlichen Regenwassertonne, die auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist (Optik, Größe, etc.), benötigen Sie natürlich eine Dachrinne mit Fallrohr und einen sogenannten „Regenwasserdieb“ bzw. Regensammler (die Bezeichnungen variieren hier)

Dachrinne mit Fallrohr

Über die Dachrinne brauchen Sie sich eigentlich kaum Gedanken machen, da diese meistens beim Bau schon gut konstruiert wurde. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Dachrinne und das Fallrohr entsprechend frei bzw. gereinigt sind. Dinge wie Blätter oder Geäst sorgen ganz gerne für verstopfte Rohre und dann für angespannte Nerven. Um dies zu vermeiden, gibt es verschiedene Dachrinnen-Schutzvorrichtungen. Diese bestehen in der Regel aus einfachen Gittern oder Netzen und sorgen dafür, dass das Laub, usw. nicht in das Fallrohr. gelangen kann

Regensammler/Regenwasserdieb

Dieses Teil hat die Aufgabe, das Regenwasser aus dem Fallrohr in die Regenwassertonne abzuleiten. Weiterhin schützen Regenwassersammler die Regenwassertonne vor dem Überlaufen, indem Sie das Wasser weiter von dem Fallrohr in die Kanalisation leiten, sobald die Tonne voll ist. Meistens handelt es sich dabei um ein dünnes Abzweigrohr, das in das Fallrohr eingesetzt wird. Es gibt dabei verschiedene Systeme aus Kunststoff oder Metall, die auch teilweise mit speziellen Filtervorrichtungen kombiniert sind, um eine Verschmutzung oder Verunreinigung des Regenwassers zu verhindern.

Regentonne/Auslaufhahn

Um Regenwasser zu speichern, brauchen Sie ganz klar eine Regenwassertonne. Informieren Sie sich dazu hier ausgiebig über die möglichen Arten und was es zu beachten gibt. Vergessen Sie bitte nicht an einen Auslaufhahn zu denken, falls dieser bei Ihrer Regentonne nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Aufbau einer Regentonne

Um das Ganze noch ein wenig zu verdeutlichen, gibt es hier noch zwei unterschiedliche Videos. Diese zeigen Ihnen wie Sie eine Regenwassertonne richtig aufbauen. Beim Ersten handelt es sich zwar um ein Verkaufsvideo von der Firma Graf. Dieses zeigt aber trotzdem ganz gut den Aufbau einer Regenwasser-Amphore.

Wie kann man seine Regentonne verschönern?

Viele empfinden die klassischen grüne Regenwassertonne mit der runden Form inzwischen als nicht mehr zeitgemäß und möchten daher ein wenig optisch ansprechendere Modelle in ihren Garten stellen. Dabei gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  • ein optisch passende Regentonne kaufen
  • die bestehende Regenwassertonne selbst verschönern

Die wohl einfachste Variante ist, sich gleich eine ansprechende Regentonne zu kaufen. Der Markt bietet für solche Fälle wunderschöne Amphoren, Wandtanks oder andere speziellere Varianten. Doch mehr Individualität erhält man mit der persönlichen Anpassung. Dabei kann man beispielsweise die Regenwassertonne einmaueren oder anderweitig verkleiden bzw. „verstecken“. Oder man modifiziert diese gleich direkt auf dem Kunststoff. So findet man teilweise sehr ausgefallene Modelle, die mit verschiedenen Farben angemalt, verschiedenen Motiven beklebt oder sogar mit Bauschaum angepasst worden sind. Der eigenen Kreativität sind da eigentlich keine Grenzen gesetzt, außer vielleicht dass die Materialien wasser- und witterungsfest sein sollten.

Ein paar Gartentipps

Im eigenen Garten benötigt man einfach sehr viel Wasser. Wenn Sie beispielsweise schon einmal eine ganze Hecke angelegt haben, dann können Sie sicherlich nachvollziehen, dass man in diesem Bereich nicht nur viel Wasser, sondern auch Arbeit und Zeit reinsteckt. Daher empfiehlt es sich neben der kostensparenden Regenwassertonne vielleicht auch den einen oder anderen gesparten Euro in arbeitserleichternde Hilfen zu stecken. Im Bereich der Hecke kann man sich ganz leicht mit einer guten Heckenschere viel Arbeit sparen. Es lohnt sich einfach mal im nächsten Baumarkt oder auf verschiedenen Heckenschere Test Vergleichsportalen nach günstigen Angeboten oder anderen hilfreichen Tools Ausschau zu halten. Gerade in Werkzeuge wird leider viel zu selten investiert, obwohl diese den Alltag im Garten wesentlich vereinfachen können. Wir empfehlen Ihnen daher, das eine oder andere Tool mit dem gesparten Geld der Regenwassertonne zu reinvestieren und somit angenehmer verschiedenste Arbeiten im Garten, wie beispielsweise das Schneiden einer Hecke, verrichten zu können.

Für viele ist weiterhin das Mähen des Rasens eine zeitraubende Belastung und meistens eher notwendiges Übel als wirklicher Genuss im Garten. Glücklicherweise ist die Technik inzwischen so weit vorangeschritten, dass man sogar mal über einen Rasenmähroboter nachdenken kann. Schließlich ist die Wiese das Fundament des Garten und muss natürlich auch mit dem Wasser der Regenwassertonne im Sommer hin und wieder bewässert werden. Doch ein guter Rasen macht Arbeit, weswegen Sie vielleicht auch mal beim Rasenmäher Roboter Test ein paar mehr Informationen zu diesem Thema nachlesen können.

Regentonne kaufen – Fazit

Eien Regenwassertonne ist nicht nur ein einfaches Gartenhilfsmittel, um Regenwasser zu sammeln, sondern auch ein stilistisches Objekt. Mit einer optisch ansprechenden Regenwassertonne kann man beispielsweise einen normalen Garten in eine mediterrane Wohlfühloase verwandeln. Man sollte daher nicht nur auf die harten Fakten wie Größe oder Material achten wenn man sich eine Regentonne kaufen möchte, sondern ebenfalls auf die stilistischen Merkmale. Mit einem Wandtank kann man die Regenwasertonne zum Beispiel nahelos unsichtbar an der eigenen Hauswand werden lassen oder mit einer Regentonne Amphore ein bisschen Mittelmeerfeeling aufkommen lassen.